Eclipse 4 Application Platform Training

Prerequisite: Good Java knowledge,
3.x RCP knowledge is helpful but not necessary
Target Audience: Java developers and software architects
Classification: Seminar with practical exercises
Duration: 1 day

Motivation / Objective:
In this training we will develop a small but complete application based on the current Eclipse 4.x Application Platform, which includes many new features. This training is highly interactive and includes many practical exercises. Bring your notebook (with latest Java JDK 6, 7 or 8 installed). This training does not explicitly focus on concepts such as OSGi, Extensions, SWT and JFace, but is primarily an overview of the differences and new features compared to the Eclipse Rich Client Platform 3.x.

Outline

  • Introduction and “Hello , World” 4.x application
    • First, a small Eclipse generate 4 Application
    • Then the whole thing again , step by step
  • The software architecture of Eclipse 4.x
    • overview
    • Advantages over the 3.x Archcitektur
  • Application Model
    • Why an explicit application model?
    • Parts , Part stacks , menus, etc.
  • Commands and Handlers
    • Advantages of the Command / handler paradigm
    • Connection to the Application Model
  • Extensions of Application Models
    • with “Fragments”
    • and “Model Processors”
  • Dependency Injection (DI )
    • Advantages and disadvantages of DI
    • What annotations offers the Eclipse 4 DI container?
  • Annotations
    • What are the main annotations of the Platform?
    • Which are based on existing JSRs (e.g. 330 or 250)?
    • Which are Eclipse 4 proprietary ?
  • e4 Services
    • Overview
    • A servive in detail: the Selection Service
  • Look- and-feel adjustments with CSS
    • What can you do with CSS already today?
    • What are the restrictions?
  • Rendering Engines
    • Strict separation of application model and UI Toolkit
    • Demo of a prototype for JavaFX 2.1 and Swing

Registration
Please contact me directly.

Coach
Kai Tödter is a Senior Software System Architect at Siemens Building Technologies and he is also a freelancer with lot of Eclipse experience. For almost 18 years he works with Java technologies and for many years with the Eclipse Rich Client Platform. Kai is a world renowned Eclipse RCP expert, represents Siemens in the Eclipse Foundation and is a committer in several open source projects. Kai is also known for his publications in leading journals, his lectures at international conferences and his blog.

Voraussetzung: Gute Java Kenntnisse,
3.x RCP Vorwissen ist hilfreich aber nicht notwendig
Zielgruppe: Java-Entwickler und Software-Architekten
Klassifizierung: Seminar mit praktischen Übungen
Dauer: 1 Tag

Motivation / Zielsetzung:
In diesem Training werden wir eine kleine, aber vollständige Applikation auf Basis der aktuellen Eclipse 4.x Application Platform entwickeln, die viele der neuen Features beinhaltet. Dieses Training ist sehr interaktiv und beinhaltet viele praktische Übungen. Bringen Sie deswegen Ihr Notebook mit (mit aktuellem Java JDK 6, 7 oder 8 installiert). Dieses Training geht explizit nicht auf Basis-Konzepte wie OSGi, Extensions, SWT und JFace ein, sondern gibt in erster Linie einen Überblick über die Unterschiede und Neuerungen verglichen mit der Eclipse 3.x Rich Client Platform.
Inhalt

  • Einführung und “Hello, World”-4.x-Applikation
    • Zuerst eine kleine Eclipse 4 Anwendung generieren
    • Dann das Ganze noch einmal Schritt für Schritt
  • Die Software-Architektur von Eclipse 4.x
    • Überblick
    • Vorteile gegenüber der 3.x-Archcitektur
  • Application Model
    • Warum ein explizites Application Model?
    • Parts, Partstacks, Menüs, etc.
  • Commands und Handlers
    • Vorteile des Command/Handler-Paradigmas
    • Anbindung an das Application Model
  • Erweiterungen des Application Models
    • mit „Fragments“
    • und „Model Processors“
  • Dependency Injection (DI)
    • Vor- und Nachteile von DI
    • Welche Annotationen bietet der Eclipse 4 DI-Container?
  • Annotationen
    • Was sind die wichtigsten Annotationen der Platform?
    • Welche kommen von JSRs (z.B. 330 oder 250)?
    • Welche sind Eclipse 4 proprietär?
  • e4 Services
    • Überblick
    • Ein Servive im Detail: der Selection-Service
  • Look-and-Feel-Anpassungen mit CSS
    • Was kann man heute schon mit CSS machen?
    • Welche Einschränkungen gibt es?
  • Rendering Engines
    • Strikte Trennung von Application Model und UI Toolkit
    • Demo eines Prototypen für JavaFX 2.1 und Swing

Anmeldung:
Bitte kontaktieren Sie mich direkt.

Trainer:
Kai Tödter ist hauptberuflich Senior Software System Architect bei Siemens Building Technologies und er ist auch freiberuflich im Eclipse-Umfeld tätig. Er beschäftigt sich seit knapp 18 Jahren mit Java-Technologien und seit vielen Jahren intensiv mit der Eclipse Rich Client Platform. Kai ist ein weltweit anerkannter Eclipse RCP Experte, vertritt Siemens in der Eclipse Foundation und ist Committer in einigen Open Source Projekten. Kai ist außerdem bekannt durch seine Veröffentlichungen in renommierten Fachzeitschriften, seinen Vorträgen auf internationalen Konferenzen und seinen Blog.